Deutschland mit Sieg und Niederlage bei der USA-Testspielreise

Das deutsche Nationalteam rund um Trainer Jogi Löw kehrt von der Testspielreise aus den USA mit einem Sieg und einer Niederlage im Gepäck nachhause zurück. Nachdem 4:2 Sieg im ersten Spiel gegen Ecuador setzte es im zweiten Testspiel gegen die USA, welche vom ehemaligen deutschen Nationalcoach Jürgen Klinsmann betreut werden, eine 3:4 Niederlage.

Am 29. Mai traf die Nationalelf Deutschlands, welche ohne die Spieler vom FC Bayern München und Borussia Dortmund in die USA gereist war, auf die Mannschaft aus Ecuador, welche in der südamerikanischen WM-Qualifikation gut im Rennen um einen Platz für das Turnier 2014 in Brasilien liegt. Durch ein Tor von Lukas Podolski nach nur 6 Sekunden gingen die Deutschen bereits in Führung. Lars Bender mit einem Doppelpack und wiederum Podolski schossen Deutschland nach 24. Minuten bereits mit 4:0 in Front. Antonio Valencia konnte in der 45. Minute noch auf 1:4 verkürzen. In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel der DFB-Elf und in der 84. Spielminute gelang Ayovi noch das 2:4.

Das zweite Spiel gegen die USA fand am Sonntag den 2. Juni in Washington statt. Vor rund 47.000 Zusehern zeigten die Deutschen ein mäßiges Spiel, bei dem am Schluss eine Blamage gerade noch verhindert werden konnte. Die USA gingen durch Altidore bereits früh in Führung und durch ein kurioses Eigentor von Torhüter ter Stegen stand es nach 16 Minuten schon 2:0 für die amerikanische Nationalmannschaft. Kurz nach der Pause verkürzte Westermann nach einem Eckball, doch Dempsey schnürte innerhalb von 4 Minuten einen Doppelpack. Kruse und Draxler konnten mit ihren beiden Toren nur noch Ergebniskosmetik betreiben.

Fazit der Testspielreise

Die deutsche Nationalelf zeigte zwar auch ohne die Spieler vom FC Bayern und Dortmund in der Offensive die gewöhnte Stärke, doch die defensive Leistung ließ in beiden Spielen zu Wünschen übrig. Die vielen neuen Spieler im Team konnten sich nur zeitweise von ihren guten Seiten präsentieren. Max Kruse nützte als Debütant seine Einsatzzeit und zeigte zwei beherzte Spiele, welche er mit seinem ersten Länderspieltor krönte. Im Spiel gegen die USA lieferte der junge Torhüter Marc-André ter Stegen keine gelungene Talentprobe ab und verunsicherte somit seine Vordermänner. Bei den nächsten WM-Qualifikationsspielen wird für Deutschland wieder die gewohnte Elf auflaufen, bei der es nur wenig bis keine personellen Überraschungen geben wird.

Hier noch der Fehler von ter Stegen gegen die USA: