Fünf Gründe warum Brasilien Weltmeister wird

Die Weltmeisterschaft in Brasilien ist das Highlight unter den Sportevents. Alle Augen werden am 13. Juli auf das Maracana-Stadion gerichtet sein, denn an diesem Tag findet das Finale der WM 2014 statt. Unter den 32 qualifizierten Nationen haben sich einige Mannschaften hervor getan, die ein Wort um den Titel mitreden werden. Einer der großen Favoriten ist der Gastgeber, Brasilien. Hier sind fünf gute Gründe, warum Brasilien die WM 2014 für sich entscheidet

Der Heimvorteil

Wie die Vergangenheit beweist, ist der Heimvorteil bei Weltmeisterschaften von großer Relevanz. Bei den bisherigen 19 Weltmeisterschaften konnten die Gastgeber insgesamt sechs Mal den WM-Sieg im eigenen Land feiern. Uruguay, Italien, England, Deutschland, Argentinien und zuletzt Frankreich gelang es den Titel vor heimischen Publikum zu erobern. Eine Liste zu der sich nun auch Brasilien dazugesellen möchte. Bei der WM 1950 hatte man bereits erstmals die Chance dazu, verlor jedoch im Finale gegen Uruguay. Ein weiteres Mal will sich die Selecao diese Gelegenheit nicht nehmen lassen. Mit den fußballverrückten Fans im Rücken werden die Spieler noch ein paar zusätzliche Prozent bei der Leistung abrufen können.

Erfolgreichste Nation

Der Samba-Fussball der Brasiliens Nationalmannschaft weltweit bekannt machte, ist nicht nur schön anzusehen, sondern auch erfolgreich. Das beweist auch ein Blick auf die Statistik. Fünf Mal konnte die Selecao den WM-Titel bejubeln, hinzukommen vier Siege beim CONFED-Cup, dem Vorbereitungsturnier zur Weltmeisterschaft, der seit 1992 ausgetragen wird. Zuletzt krönte sich Brasilien 2002 bei der Endrunde in Japan und Südkorea zum Weltmeister. Statistisch gesehen wird es also höchste Zeit für den nächsten WM-Titel Brasiliens.

Motivation des Südamerika Fluchs

Brasilien hat mir einem kleinen Fluch auf dem südamerikanischen Kontinent zu kämpfen. Nach 1930 in Uruguay, 1950 in Brasilien sowie 1978 in Argentinien findet die WM 2014 zum vierten Mal in Südamerika statt. Bei den bisherigen drei Weltmeisterschaften glückte es der Selecao nicht, den Titel auf südamerikanischen Boden zu holen. Die Brasilianer gehen hochmotiviert in das Turnier, um diese Scharte auszumerzen.

Der Kader

Wirft man einen Blick auf das Spielermaterial, das den Brasilianern zur Verfügung steht, so muss man klipp und klar sagen, dass die Selecao mit Sicherheit eine der besten Mannschaften ins Titelrennen schickt. Im Tor verfügt man mit Julio Cesar über einen erfahrenen Keeper mit Weltklasse-Format. Die Abwehr ist gespickt mit Stars wie Dante, Thiago Silva, Dani Alves oder David Luiz. Auch im Mittelfeld sind die Brasilianer bestens gerüstet. Spieler wie Paulinho, Oscar, Ramires oder Lucas zählen zur absoluten Weltspitze. Im Sturm jagt zudem ein Star den anderen. Neymar, Hulk und Diego Costa sind nur ein paar der unzähligen Topspieler im Angriff der Selecao.

Luiz Felipe Scolari

Der brasilianische Star-Coach weiß wie man die Weltmeisterschaft gewinnt. Bereits bei der WM 2002 in Japan und Südkorea holte die Selecao den Titel unter seiner Führung nach Brasilien. Scolari kann gut mit den Stars umgehen und scheint die richtige Feinabstimmung gefunden zu haben. Beim CONFED-Cup 2013 zeigten sich die Südamerikaner taktisch perfekt eingestellt und auch die Chemie innerhalb des mit Stars gespickten Kaders passt. Mit Luiz Felipe Scolari hat Brasilien genau den richtigen Mann am Kommandostand stehen.