Nord- und Mittelamerika (CONCACAF)

Im Fußballverband von Nord- und Mittelamerika sind gemeinsam mit der Karibik 35 Verbände vertreten, welche gerne an der WM 2014 in Brasilien teilgenommen hätten. Im Verband CONCACAF starteten alle 35 Nationen in die Qualifikation, doch nach der ersten Runde zogen die Bahamas sich aus dem Bewerb zurück, obwohl sie die zweite Runde erreicht hätten.

In der CONCACAF-Zone wurde eine Qualifikation in 4 Runden gespielt, bei der letztendlich 4 Teams nach Brasilien 2014 fahren. Das vierte WM-Ticket für die Teams aus Nord- und Mittelamerika wurde in einem interkontinentalen Play-off zwischen Mexiko und dem Gewinner der Ozeanien-Quali, nämlich Neuseeland, ausgespielt.

In Runde 1 traten die 10 am schlechtesten platzierten Mannschaften in einer KO-Runde gegeneinander an, die 5 Sieger hatten in der nächsten Runde weiterhin die Chance sich für die WM 2014 zu qualifizieren. Runde 2 wurde im Gruppensystem ausgespielt, bei dem die 5 Teams aus Runde 1 sowie die von 7 bis 25 gesetzten Mannschaften in 6 Gruppen mit jeweils 4 Mannschaften in Hin- und Rückspiel um den ersten Platz der Gruppe kämpften. Nur die Gewinner der Gruppen stiegen auf und trafen in Runde 3 auf die 6 gesetzten Mannschaften, welche alle zusammen auf 3 Gruppen mit 4 Teams verteilt wurden.

Die beiden besten Mannschaften pro Gruppe schafften den Sprung in Runde 4, wo die 6 verbliebenen Teams wiederum in einem Gruppensystem um die ersten 3 Plätze kämpften, welche die direkte Qualifikation für die WM Endrunde 2014 bedeuten. Das Team auf Platz 4, nämlich Mexiko, spielte gegen Neuseeland um das letzte WM-Ticket aus diesem Verband. Letztendlich setzte sich Mexiko durch und darf sich über die Teilnahme an der Fußball Weltmeisterschaft freuen.