Südamerika (CONMEBOL)

Im Fußballverband CONMEBOL treten normal 10 Nationalteams gegeneinander an, um sich die WM-Startplätze auszuspielen, doch durch die fixe Qualifikation des Gastgeberlandes Brasiliens spielten bei der Quali für die WM 2014 nur 9 Teams um die begehrten WM-Tickets.

Argentinien, Bolivien, Chile, Ecuador, Kolumbien, Paraguay, Peru, Uruguay und Venezuela kämpften in einer großen Qualifikationsgruppe um die ersten 4 Plätze, welche eine für die Teilnahme an der WM 2014 berechtigten. In einem ligaähnlichen System mit Hin- und Rückspiel galt es unter die Top 4 zu kommen. Das fünftplatzierte Team musste in einem interkontinentalen Play-off gegen einen Vertreter aus Asien antreten um doch noch den Sprung zur WM zu schaffen.

Am Ende durfte Gruppensieger Argentinien ebenso wie Kolumbien, Chile und Ecuador frühzeitig über das Erreichen der WM-Endrunde jubeln. Das letzte Ticket sicherte sich Uruguay. Der zweifache Weltmeister setzte sich im interkontinentalen Playoff gegen den asiatischen Vertreter Jordanien durch.